10 Vorurteil & Wirklichkeit
Wir organisieren für unser Gäste sehr viel bereits vor Ihrer Indien Reise und wenn Sie es wünschen, übernehmen wir auch den Papierkram soweit es möglich ist.

Am Abend sitzen wir oft mit unseren Gästen zusammen und haben mal einige Punkte aufgeschrieben, die immer wieder angesprochen werden – viele Punkte sind nur Geschichten, aber manche Dinge die Sie sich kaum vorstellen können passieren hier in Indien wirklich!

1: Das Visum für Indien kostet Zeit, Geld und Nerven

Aber was kostet das Visum für Indien wirklich?
Hier eine Info von unseren Österreichischen Gästen:
Wir haben das Visum in Wien beantragt, Dokumente ausfüllen, 2 Passbilder (im unüblichen Format 50×50 mm), innerhalb von 72 Stunden wurden wir per SMS & Email verständigt, dass unsere Pässe mit Visum abholbereit sind. Kostenpunkt: €100,-

Fazit: Visum für Indien beantragen ist ganz einfach und wir helfen gern!

2: In Indien ist es voll und laut

Indien hat über 1,2 Milliarden Einwohner. Es ist damit nach China das bevölkerungsreichste Land der Welt. Wow! Für einige unserer Gäste sind diese vielen Menschen ein wenig einschüchternd – aber wir kennen auch immer wieder Orte und kleine Städte in der Sie Ruhe finden!
Wikipedia
Auswärtiges Amt

Gäste sagten mir bei einem Abendessen:
Nach meinem Besuch in Seoul kommt mir Delhi nicht besonders voll vor (bis auf die Rushhour). Ich mag allerdings auch Gewusel und habe mich auch in Bangkok oder Peking nie beengt gefühlt. In den Altstädten in Indien ist es meist besonders trubelig – ich mag es sehr. Das wirkt lebendig und es gibt immer was zu gucken.

Fazit: Ja es ist voll und in Indien leben viele Menschen – aber das macht auch das Abwechslungsreiche aus – viele Kulturen, Menschen verschiedener Religionen werden Sie sehen. Viele Farben und Gerüche war nehmen, aber das ist Indien!

3: Welche Tiere gibt es in Indien, heilige Kühe und noch einiges mehr!

Eigentlich sind alle unsere Gäste etwas verwundert über die Kühe in Indien. Und sicher wirkt es etwas fremd, wenn Sie das erstmal die heiligen Kühe in der Stadt sehen. Sonst kennen wir Kühe nur von der Weide, aber in Indien sind sie wirklich überall. Sie sind ganz normaler Bestandteil des Straßenverkehrs und haben immer Vorrang. Aber halten Sie Ausschau nach den vielen anderen Tieren die es in Indien gibt und die Sie sicherlich zusehen bekommen: Neben den heiligen Kühen werden Sie Elefanten mit buntbemalten Gesichtern in Jodhpur sehen, Affen, Hunde, in Abfalleimern stöbernde Ziegen oder Schlangen mit ihren Beschwörern. Wenn Sie raus aus der Stadt und in die Natur gehen, werden Sie viele Wildvögel sehen.

Fazit: Es gibt sehr viele Tiere in Indien – es kommt auf die Region an wo Sie Ihren Urlaub verbringen aber von Tigern, über Nashörnern, Elefanten und den heiligen Kühen aber auch viele große Vögel, werden Sie einige spannende Tiere finden. Halten Sie die Augen auf!

4: Reisen als Frau in Indien, oder die Männer in Indien sind aufdringlich

Hier möchte ich gern die Erfahrungen einer Frau weitergeben, die uns besucht hat, sie ist Europäerin, groß, blond und schön:

Die Schlagzeilen kennt jeder. Ausländische Frauen werden angestarrt oder sogar angefasst. Ja, ich werde angestarrt. Aber nicht lüstern, sondern vielmehr höchst interessiert – von Männern, Frauen und Kindern. Ich komme selbst aus dem Gucken nicht mehr heraus, sehe Frauen mit bunten Gewändern und Männer mit Turban und Vollbart.

Wenn jemand schaut, blicke ich meist zurück und lächele manchmal, einige lächeln zurück. Oder sie winken mir sogar zu. In Dehli war ich einmal – allerdings tagsüber – allein unterwegs. Da wurde ich schon angesprochen, aber nur von Händlern. Das kenne ich schon aus Ländern wie Marokko, Türkei oder auch Österreich.

Fazit: Wie in jedem Land gibt es Ecken die man meiden sollte und auch im Dunkeln sollte man, gerade als Frau, wie in vielen Städten und Ländern nicht alleine durch die Strafen gehen. Unser Gäste fühlen sich sehr wohl und sicher. Wir geben Ihnen gerne Tipps, wo Sie durch die Stadt gehen können und sagen Ihnen ganz ehrlich welche Ecken Sie besser meiden.

5: In Indien ist es immer heiß – Klima in Indien und Hinweise zu den besten Reisezeiten Indien.

Indien ist ein großes Land – mit klimatischen Unterschieden. In Delhi und Rajasthan ist gerade Sommer. In Sikkim war es in der Nacht teilweise frisch und wir musste mit Wolldecken schlafen. Hier ist eine Übersicht vorbereitet zu welcher Zeit die beste Reisezeit in Nord Indien ist – je nachdem was Sie erleben und sehen möchten sollten Sie die Reisemonate abwägen:
Reisezeit

6: Alle wollen mich in Indien fotografieren

Sicherlich werden Sie oft nach einem Foto gefragt. In einigen Ecken, gerade im Nord Osten Indiens, sind Touristen noch nicht so alltäglich, und da fallen Sie vielleicht auch mal auf. Vielleicht geht es Ihnen aber ähnlich und Sie würden am liebsten auch die Frauen in ihren bunten Saris und die Männer mit Turbanen fotografiert.

Mein Tipp: Gehen Sie auf die Menschen zu und fragen Sie nach einem Foto – und wenn Sie gefragt werden, können Sie natürlich auch ablehnen. 

7: Durchfall ist in Indien garantiert

Hier wieder ein Tipp unserer Gäste:
Ich bleibe in den 14 Tagen vom „Delhi Belly“ verschont. Allerdings passe ich auf, trinke z. B. kein Leitungswasser oder esse auch nicht Straßenständen. Ich hatte gelesen, es gebe nur wenig „Washrooms“. In den Hotels ist das natürlich kein Problem, aber auch die Sehenswürdigkeiten und Restaurants haben alle Toiletten. Für die Nutzung muss man oft zehn Rupien bezahlen, dafür also Kleingeld bereithalten. Und einfach immer wieder die Hände waschen!

8: Es ist dreckig in Indien

Stimmt, es ist oft schmutzig: Die Häuser sind teilweise verfallen, die Straßen löchrig, am Straßenrand liegt viel Abfall und eine der heiligen Kühe verputzt schon mal einen Pappbecher.

Gleichzeitig gibt es so viele schöne Dinge zu entdecken: etwa die bunten Kleider der Frauen, prachtvolle Tempel und buntbemalte Laster. Die Gerüche und das Gewusel der Menschen – schauen Sie sich das an und freuen Sie sich über das andere Leben, welches in Indien herrscht.

9: Prächtige Bauten in Indien

Das sagen unsere Gäste
Ich dachte vor der Reise, ich würde nur Hindutempel sehen. Ich bin beeindruckt von den vielen unterschiedlichen Religionen, prachtvolle Paläste, Grabdenkmäler wie das Taj Mahal und Forts.

Mein Tipp: Es gibt unglaubliche Tempel Anlagen in Indien, so viele Kulturen, Religionen und verschiedene Menschen die sich treffen. Schauen Sie vorher welche Haupt Sehenswürdigkeiten Sie auf jeden Fall entdecken möchten und lassen Sie sich Zeit für die vielen kleinen ursprünglichen Tempelanlagen und Kloster.

10: Indisches Essen ist nur scharf 

Absolut nicht! Wir essen auch sehr gerne Süßspeisen und natürlich können Sie die Speisen auch weniger scharf bestellen. Je nach Region fällt das Essen auch sehr unterschiedlich aus. Ein Curry mit Naan Brot schmeckt wirklich traumhaft. Toll ist auch das Thali, in Metallschälchen werden viele verschiedene Gerichte serviert. Desserts wie Gulab Jamun sind zuckersüß und sehr gut. Dazu einen Masala Chai Gewürztee, ein Kingfisher Bier oder einen Lassi. Lesen Sie hier etwas zu den typischen indischen Getränken.

Fazit: Das Neue probieren ist spannend. Gerne bekommen Sie von uns Tipps was Sie in den verschiedenen Regionen unbedingt probieren sollten!

Mein Fazit zu Indien

Lohnt sich Indien als Reiseland? Ja auf jeden Fall – wenn Sie sich auf die Menschen und das Land einlassen werden Sie unvergessliche Erlebnisse sammeln. Kaum ein Land bietet so eine Abwechslung und so viel Kultur und Geschichte wie Indien.

Streckenweise wird Ihre Indien Reise sicherlich ganz anders, als Sie sich Indien vorgestellt haben, aber ich kann Ihnen versprechen, die Menschen, die Farben, die Bauwerke und das Essen werden Ihnen sehr gefallen.

Ihre Helen Kämpf
mit vielen Hinweisen von den Gästen des Bamboo Retreat Hotel